Schilddrüsenhormone

Schilddrüsenhormone per Tablette!

Welche Präparate gibt es zur Behandlung einer Schilddrüsenunterfunktion?

Es gibt mittlerweile viele Schilddrüsenhormonpräparate von den verschiedenste Firmen auf dem deutschen Markt. Handelsüblich sind hier die Dosierungen 20, 50, 75, 100, 125, 150, 175, 200 µg. Die Tabletten sind in der Regel gut teilbar, sodass auch zwischen diesen Werten Dosierungen möglich sind.

Die Firmen Merck und Hexal haben sich mit ihrem Präparaten Euthyrox®  und L-Thyrox® darauf spezialisiert auch Zwischendosierungen anzubieten wie 88, 112 und 137µg.

Zu einer genauen Feindosierung sind auch L-Thyoxin®  Tropfen geeignet. 1 Tropfen enthält hierbei 5µg des Schilddrüsenhormons T4. Besonders zu Beginn empfiehlt es sich, sich langsam an die richtige Dosis heranzutasten.

Aber bitte achtet darauf, dass euer Arzt euch immer die Schilddrüsenhormone der gleichen Firma verschreibt. Anders als bei Kopfschmerztabletten, wo wir auch gerne mal auf die günstigste Variante zurückgreifen, ist es bei Schilddrüsenhormonen enorm wichtig immer das gleiche Präparat zurückzugreifen.

Warum sollten meine Schilddrüsenhormone immer vom gleichen Hersteller kommen?

Man sollte meinen, wenn man ein Präparat kauft, welches 100µg des Schilddrüsenhormons T4 enthält, sollte es egal sein, auf welche Firma man zurückgreift. Aber obwohl alle Präparate die gleiche Wirkstoffdosis enthalten, können sie sich deutlich voneinander unterscheiden. Unterschiedlich können z.B. die Hilfsstoffe sein, die verwendet werden, um die Hormone zu „verpacken“.

Damit kann sich auch die Aufnahmefähigkeit der Hormone durch den Darm verändern. Diese Hilfsstoffe können ebenfalls erheblichen Einfluss auf die Verträglichkeit der einzelnen Präparate haben. Auch die Art der Herstellung kann Auswirkungen auf die Effektivität der Hormone haben.

Eine Studie aus den USA konnte zeigen, dass sich die Wirksamkeit der Präparate bei gleicher Dosierung um bis zu 50%! unterscheiden kann. Wenn eine Dosierung von 100µg also zu hoch ist, ist es nicht immer die Lösung von 100µg der Marke Henning auf 88µg der Firma Merck umzusteigen. Wird die Firma gewechselt, sind wieder kontinuierliche Laborkontrollen erforderlich.

Bitte doch das nächste Mal deinen Arzt, bei der Ausstellung eines neuen Rezepts, ein Kreuzchen bei dem Feld „Aut idem“ zu setzen. Damit ist garantiert, dass du in der Apotheke genau dieses Präparat erhältst und keine günstigere Alternative.

Die hier beschriebenen Präparate enthalten das Schilddrüsenhormon T4. Alternativ ist es auch möglich die Behandlung ebenfalls durch das aktive Schilddrüsenhormon T3 zu unterstützen. Einige Morbus Basedow und Hashimoto-Patienten fühlen sich durch die alleinige Einnahme von T4 nicht wohl, obwohl die Schilddrüsenwerte dadurch in den Normbereich gelangen.

Es bleiben Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisprobleme.

Dann kann es helfen zusätzlich geringe Mengen des Hormons T3 zu sich zu nehmen. Die Unterschiede zwischen T3 und T4 habe ich ausführlicher in meinem Artikel über die Schilddrüsenhormone erklärt.

Bei der Einnahme T3 sollte allerdings mit einer sehr geringen Dosis begonnen werden, 5µg täglich sind zu Beginn auf jeden Fall ausreichend. Erst nach guter Verträglichkeit kann die Dosis langsam gesteigert werden.

Die Einnahme von T3 kann ebenfalls wie bei L-Thyroxin (T4) morgens und abends erfolgen. Lese dir hier zu diesen Blog Artikel durch. Da das T3 deutlich instabiler ist, als sein Vorläufer T4, kann es sinnvoll sein die Einnahme auch über den Tag zu verteilen.

Der Vorreiter USA

Im Gegensatz zu den USA ist bei uns die Behandlung mit T3 Schilddrüsenhormonpräparaten noch nicht so weit verbreitet. Reine T3 Präparate sind hierzulande nur wenige erhältlich und werden nicht selten individuell in der Apotheke angemischt.

Allerdings sind Kombinationspräparate aus den Hormonen T4 und T3 erhältlich. Diese sind jedoch relativ hoch konzentriert und eigenen sich nicht, um sich zunächst an die richtige Dosierung heranzuschleichen. Zudem eigenen sie sich nicht, um die Einnahme des Hormons T3 über den Tag zu verteilen.

Damit sind wir leider noch nicht so weit wie unsere Kollegen von Übersee. Noch nicht viele Ärzte bedenken, dass auch die Einnahme von dem Schilddrüsenhormon T3 das Wohlbefinden ihrer Patienten verbessern kann. Allgemein sollte darauf geachtet werden, dass man bei der Dosierung von T4 und T3 auf das im Körper vorkommende Verhältnis von etwa 10 (T4):1 (T3) achtet. Sprich deinen Arzt beim nächsten Mal doch einfach selber darauf an!

Erinnere dich einfach öfter daran, dass sowohl Hashimoto als auch Morbus Basedow keine reinen Schilddrüsenerkrankungen sind. Somit ist es häufig nicht einfach mit der Einnahme einer Tablette am Morgen getan. Die Krankheit erfordert in vielen Bereichen eine aufwendige Einstellung, bis du dich endlich wieder rundum wohlfühlen kannst.

Hat dein Arzt dazu keine Geduld, ist er nicht der Richtige!

Hier findest du eine Liste der gängigen Schilddrüsenhormonpräparate. Die Liste ist sicherlich nicht vollständig, bietet euch allerdings einen guten Überblick über eure Möglichkeiten.

Tabletten, Präparate, Schilddrüsenhormone

Aber nicht vergessen! Ebenso wichtig, wie die richtige Dosierung der Schilddrüsenhormone, ist die richtige Einnahme! Für weitere Informationen schaue doch mal in diesen Artikel „Wie du deine Schilddrüsenhormone richtig einnimmst„.

1 Comment

  1. Angelika Schluens sagt:

    Ich fuehle mich gut aufgehoben hiewr- aqlles super erklärt – sehr beruhigend fuer mich, da ich eine Angsthase bin.. mit Tabletten und etc. ! Danke !! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.