Ernährung Schilddrüsenüberfunktion Morbus Basedow

Die richtige Ernährung bei einer Schilddrüsenüberfunktion

Es kommt zu einer Schilddrüsenüberfunktion, wenn deine Schilddrüse zu viele der Schilddrüsenhormone T3 und T4 produziert.

Die häufigste Ursache einer Schilddrüsenüberfunktion ist die Autoimmunerkrankung Morbus Basedow. Bei dieser Erkrankung produziert dein Körper einen Antikörper (ein Protein, das dich normalerweise vor Eindringlingen wie Bakterien und Viren schützt), der an deine Schilddrüse bindet und dauerhaft die Produktion von  Schilddrüsenhormonen veranlasst.

Es gibt jedoch noch zahlreiche weitere Ursachen, die zu einer Entstehung einer Schilddrüsenüberfunktion führen können. Beispielsweise können heiße Knoten in deiner Schilddrüse dazu führen, dass zu viele Schilddrüsenhormone produziert werden. Aber auch Entzündungen der Schilddrüse (Thyreoiditis) können zeitweise eine Schilddrüsenüberfunktion verursachen.

Eine weitere Ursache kann jedoch auch ein hoher Konsum von Jod sein. Dies geschieht in der Regel durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder jodhaltigen Medikamenten.

Eine Schilddrüsenüberfunktion bringt zahlreiche Symptome mit sich, wie:

  • Nervosität und Herzrasen
  • Schlaflosigkeit
  • Gewichtsveränderungen
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Haarausfall

Ursachen der Krankheit Morbus Basedow

Hier findest du weitere Informationen zu den Ursachen der Krankheit Morbus Basedow. Neben der Vererbbarkeit der Krankheit spielen eben auch:

  • Hormonelle Veränderungen
  • die Psyche
  • Lebensmittelallergien
  • oder ein ungesunder Darm eine entscheidende Rolle.

Primär sollte die Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion natürlich durch einen Arzt erfolgen. Allerdings kannst du mit einer gesunden Ernährung zu einem schnelleren Heilungserfolg beitragen.

Schilddrüsenüberfunktion: Ernährung

Wenn es darum geht selbst positiv auf seine Erkrankung einzuwirken, ist eine bewusste Ernährung der beste Weg. Diese Lebensmittel können dir dabei helfen:

Grüne Smoothies: Frische grüne Säfte aus nährstoffreichem Gemüse wie Spinat, Kohl oder Mangold können dir helfen gesunde Nährstoffe zu dir zu nehmen.

Frische Kräuter: Viele Kräuter wie Basilikum, Rosmarin und Oregano haben eine anti-entzündliche Wirkung. Tue doch deiner Schilddrüse und deinen Geschmacksnerven einen gefallen und bereite dein Essen mit frischen Kräutern zu.

Ingwer: Diese Knolle hat in der asiatischen Küche eine ganz lange Tradition und seine Wirkung als Heilpflanze ist unumstritten. Ingwer enthält einen hohen Anteil an ätherischen Ölen sowie den Scharfstoff Gingerolen. Diese Bestandteile haben einen entzündungshemmenden Effekt. Dem richtigen Gericht kann Ingwer einen tollen Geschmack verleihen. Wer es mag, kann seinen Körper auch mal mit einem frischen Ingwertee verwöhnen.

Fleischbrühe: Das ist natürlich nichts für die Vegetarier und Veganer unter euch. Aber fast jeder kennt diesen positiven Effekt, die eine frisch gekochte Hühner- oder Rindfleischbrühe im Winter haben kann. Eine Erkältung ist damit schnell durchgestanden. Und das hat einen Grund. Fleischbrühen sind sehr nährstoffreich und dabei einfach zu verdauen, sie sind reich an Geschmack und können deine Gesundheit fördern. Durch das langsame köcheln geben die Knochen wertvolle Bestandteile wie Kollagen, Glycine, Proline und Glutamine in die Brühe ab, die deinem Körper helfen neue Kraft zu tanken. Wer sich die Arbeit des stundenlagen Kochens ersparen möchte, kann ideal Bioprodukte aus dem Glas verwenden. Meinen Favoriten findet ihr hier (Knochenbrühe Mixpaket „Freilandhuhn & Weiderind“ von BONE BROX).

Versucht folgende Lebensmittel zu vermeiden

Fast food: Auch wenn es manchmal schnell gehen muss. Versuche auf Sachen wie Fertiglasagnen zu verzichten. Die zahlreich enthaltenen gesättigten Fettsäuren und der Geschmacksverstärker Glutamat stressen deinen Verdauungstrakt. Es gibt heute zahlreiche gesunde Alternativen, die ebenfalls schnell zubereitet sind. Und denke mal darüber nach, ob es nicht auch an der Zeit ist, sich hier und da etwas mehr Zeit fürs Kochen zu nehmen. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion braucht dein Körper Ruhe und Entspannung. Kann die genussvolle und stressfreie Zubereitung z. B deines Abendessens nicht auch ein Ruhepol für dich sein?

Weizen: Eine komplett glutenfreie Ernährung kann man von den meisten nicht verlangen. Aber versuche doch mal das klassische Weizentoast durch eine Scheibe Vollkornbrot zu ersetzen. Die macht nicht nur länger satt, sondern das Vollkorn liefert viele Vitalstoffe wie z.B Calcium, Magnesium, Zink, Vitamin-B, Eisen sowie eine Menge Antioxidantien. Noch bessere wäre es natürlich Brot aus gekeimten Korn zu verwenden.

Künstliche Farb- und Geschmackstoffe: Diese chemischen Stoffe können einen negativen Einfluss auf deinen Körper und damit auch auf deine Schilddrüsenaktivität haben. Versuche sie also so gut es geht zu vermeiden.

Zucker: Eine große Menge an Zucker hat nachweislich einen schlechten Einfluss auf unser Immunsystem. Und das ist durch deine Schilddrüsenüberfunktion sowieso schon vollkommen durcheinander. Versuche also auf größere Menge an Zucker, wie beispielsweise den Verzehr von Cola zu verzichten. Brauchst du gerade jedoch ein Stück Schokolade damit du dich besser fühlst, ist dagegen nichts einzuwenden. Hier geht dein eigenes Wohlbefinden vor. Versuche dich auf keinen Fall mit dem Zwang nach gesunder Ernährung zu stressen. Aber vielleicht gelingt es dir es bei 1-2 Stückchen Schokolade zu belassen.

Koffein: In einer akuten Schilddrüsenüberfunktion ist Koffein zu vermeiden. Durch die Hohe Menge an Schilddrüsenhormonen in deinem Blut ist dein Herzschlag sowieso schon unnatürlich erhöht und dein Körper dauerhaft aktiv. Versuche es zu vermeiden, deinen Körper durch die Zufuhr von Koffein noch weiter zu stressen.

Jod: Dein Körper benötigt Jod, um neue Schilddrüsenhormone zu produzieren. Während einer akuten Schilddrüsenüberfunktion hast du mehr als genug von diesen Hormonen. Daher solltest du deinen Körper nicht noch weiter ermutigen, neue Schilddrüsenhormone zu produzieren. Verzichte also auf sehr jodhaltige Lebensmittel, wie Seefisch oder Meeresfrüchte und natürlich auf das würzen mit Jodsalz. Jodfreies Meersalz ist zu einem günstigen Preis in jedem Supermarkt erhältlich.

 

6 Comments

  1. Maren Löpprick sagt:

    Ernährung Morbus Basedow
    Ernährung Schilddrüsenüberfunktion
    Nahrungsergänzung Proteine
    Nahrungsergänzung Vitamine und Spurenelemente

  2. Steffie sagt:

    Ich habe Folgendes Problem und hoffe das mir hier jmd damit helfen kann,
    Be mir wurde vor ca 2 Jahren die Erkrankung festgestellt und mit der Thiamazoltherapie begonnen, seit dem kann man eigentlich sehen wie sehr ich zugenommen habe, begonnen habe ich mit 68kg und heute wiege ich ca 80/83 kg. immer schwankend aber in dem bereich.
    Nach einem Jahr habe ich mich in meinem Körper nicht mehr wohl gefühlt da hatte ich dann 75kg dazu kam das ich meinen job verloren hatte und länger gebraucht habe was zu finden als mir lieb war, also hatte schoki einen großen Platz in meinem leben erhalten da hatte mich mein Arzt dann aufgeklärt das ich durch die Medis zu nehmen würde..
    Bin mittlerweile 2-4 Stunden im Fitnessstudio (wäre gerne öfter dort aber ohne Führerschein und mit meinen Arbeitszeiten ist das immer etwas schwer) aber ich nehme nicht ab. Könnte mir vlt. hier jmd. helfen? Ich fühle mich so unattraktiv und unwohl. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

    • Taifun sagt:

      Hallo Stefie,
      Ich kann deine Situation gut nachvollziehen, hab bei meiner ersten basedow Episode vor 6 Jahren innerhalb von 3 Wochen 8 kg zugenommen. Hab danach intermittierndes fasten gemacht, hab mein Gewicht wieder im Griff bekommen.
      Stresse dich nicht Zuviel dadurch, sonst riskierst du eine rezidiv…..
      Ich bin mitten drinnen und wünsche mir nichts mehr als endlich wieder normal schlafen zu können….
      Pass gut auf dich auf, lg

  3. Jasmin sagt:

    Hall ich habe eine überfunktion und möchte schwanger werden und arzt rät eine radiojod therapie an.
    Was tun schwanger werden oder erst therapie beginnen

    • Nicole sagt:

      Hallo Jasmin,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich kann dir diesbezüglich natürlich keinen definitiven Rat geben, vor allem weil ich deine medizinischen Geschichte nicht kenne. Aber hast du mit deinem Arzt über den Wunsch gesprochen schwanger zu werden? Aus medizinischer Sicht, ist es sicherlich sinnvoller erst die Schilddrüsenüberfunktion in den Griff zu bekommen. Solltest du dich für die Radiojodtherapie entscheiden, mache dir bewusst, über welchen Zeitraum wir reden. In der Regel wartest du 3-6 Monate auf einen Termin für eine Radiojodtherapie. Darüber hinaus wird empfohlen im Anschluss an die Therapie mindestens 6 Monate nicht schwanger zu werden. Und diesen Zeitraum brauchst du mindestens, bis der Hormonhaushalt sich wieder reguliert hat. Bei mir war dieser Zeitraum noch um einiges länger.
      Ist das ein Zeitraum, der für dich noch in Ordnung ist? Wenn du ein gutes Verhältnis zu deiner Frauenärztin (oder deinem Frauenarzt) hast, kann ich dir nur empfehlen auch mit ihr darüber zu sprechen. Sie sollte in ihrer Berufserfahrung gelernt haben den Kinderwunsch mit den medizinischen Gegebenheiten in Verbindung zu setzen.

      Ich wünsche dir alles Gute!

      Deine Nicole von Endlich-wieder-Ich

  4. Elena sagt:

    Hallo! Bei mir wurde eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert, ausgelöst durch einen mächtigen heißen Knoten. Dieser soll nun operativ entfernt werden. Jedoch nehme ich trotz Überfunktion ständig an Gewicht zu. Daher meine Frage: verschwindet dieses Gewicht wieder sobald das hormonelle Gleichgewicht durch die OP wieder hergestellt wurde oder muss ich danach Diät halten, um wieder zu meinem Wunschgewicht zu gelangen?
    Liebe Grüße und danke für die Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.