Schlafen Hashimoto Morbus Basedow Schilddrüse

Endlich wieder schlafen trotz unkontrollierter Schilddrüse!

Das Thema Schlaf ist für Morbus Basedow– und Hashimoto-Patienten ganz entscheidend. Die Schlafstörungen, verursacht durch die Hormonschwankungen beeinträchtigen nicht nur das nächtliche Geschehen. Durch den fehlenden Schlaf und die fehlenden Erholungsphasen ist dein Körper auch tagsüber geschwächt.

Jeden Tag brauchen und verbrauchen wir neue Energie. Für einen dauerhaft gesunden und glücklichen Lebensstil ist es wichtig, dass auch am Ende des Tages noch etwas Energie übrig bleibt. Dein Energiekonto sollte also niemals auf null fallen.

Durch den fehlenden Schlaf startest du jedoch schon mit einem negativen Energiehaushalt in den Tag.

Kommt bei dir vielleicht gerade noch eine starke Schilddrüsenüberfunktion hinzu? Dann verbraucht dein Körper zusätzliche Energie und deine psychische Belastung steigt. Am Ende des Tages bleibt dann nur noch Müdigkeit und Erschöpfung übrig.

Wie kann man die Sache also angehen?

Es gibt zwei Ansatzpunkte. Zum einen musst du einen Weg finden deine Schlafprobleme zu bekämpfen. Zum anderen musst du versuchen, auch während des Tages neue positive Energie auf dein Energiekonto zu bekommen.

Wie bekämpfe ich also Schlafprobleme?

Anders als bei vielen anderen Menschen mit Schlafstörungen ist bei dir die Ursache vollkommen klar. Der komplett durcheinander geworfene Hormonhaushalt und dessen Einfluss auf deine anderen Organe lässt dich nicht zur Ruhe kommen. Vor allem das Herzrasen macht dich wahnsinnig. Welche Mittel und Wege gibt es also, um endlich wieder besser einzuschlafen?

Genug zu Abend essen

Leidest du unter einer starken Schilddrüsenüberfunktion, arbeitet dein Stoffwechsel rasend schnell. Somit ist dein Magen auch schnell wieder leer. Aber gibt es was Schlimmeres als mit leerem und knurrendem Magen einzuschlafen? Deswegen versuche gesund und ausgewogen zu Abend zu essen, damit du nicht mit einem Hungergefühl ins Bett gehst.

Hilfreich ist es auf einfache Kohlenhydrate zu verzichten. Natürlich nicht um abzunehmen! Aber Produkte wie der Weizentoast, der Schokoriegel zum Nachtisch und das Glas Cola zum Essen lassen deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen. Dein Körper antwortet mit einer massiven Ausschüttung von Insulin, sodass dein Blutzuckerspiegel wieder in den Keller fällt. Die Folge ist Heißhunger! Konzentriere dich also lieber auf Nahrung mit einem hohen Anteil an Eiweiß und hochwertigen Fetten, die beispielweise im Olivenöl vorhanden sind. Diese Nahrungsmittel halten deinen Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Niveau und dein Hungergefühl beim Einschlafen bleibt aus. Auch Süßstoffe sind tabu. Der süße Geschmack gaukelt deinem Körper vor, es käme gleich eine Ladung Zucker bei ihm an. Da diese aber nicht eintrifft, reagiert dein Körper mit Heißhunger.

Der Feind Koffein

Ich weiß, wenn man zu der Fraktion der Kaffeejunkies gehört ist der Kaffee quasi ein Lebenselixier. Aber koffeinhaltige Getränke wie eben Kaffee oder Cola, stören dich nicht nur beim Einschlafen. Selbst wenn du es geschafft hast einzuschlafen, wird dein Schlaf durch das Koffein negativ beeinflusst.

Du schläfst unruhig und der Schlaf ist weniger erholsam, und das sogar nachweislich, wenn der Koffeingenuss schon ganze sechs Stunden her ist. Und für die Morbus Basedow Patienten unter euch, mal ganz ehrlich. Dein Herz läuft durch die Schilddrüsenüberfunktion dauerhaft auf Hochtouren, du bekommst deine Nervosität sowieso kaum in den Griff. Gönne deinem Körper doch mal eine Koffein-freie Zeit.

Die Schlafumgebung

Nutze dein Schlafzimmer ausschließlich als Schlafzimmer. Nutze es nicht als Mehrzweck-Zimmer für all die Dinge, die sonst in deiner Wohnung keinen Platz haben. Es soll dein Ort der Ruhe sein, da haben Bügelbrett und Wäscheberge nichts verloren.

Dir ist es aufgrund der Räumlichkeiten nicht möglich ein abgeschlossenes Schlafzimmer einzurichten?

Dann versuche den Schreibtisch oder was auch immer sich in deinem Schlafzimmer befindet, durch Vorhänge oder ähnliches räumlich abzutrennen. Du musst versuchen deine Umgebung reizärmer zu gestalten, sodass du deinen Alltag loslassen und endlich abschalten kannst.

Zudem ist es wichtig passende Lichtverhältnisse im Schlafzimmer zu schaffen. Dunkelheit signalisiert deinem Körper, dass es Zeit ist einzuschlafen. Er produziert das Hormon Melatonin und du wirst müde. Also bekämpfe doch mal deine Schilddrüsenhormone mit dem Hormon Melatonin. Schaffe eine dunkle Umgebung, indem du dein Schlafzimmerfenster verdunkelst und auch andere Lichtquellen beseitigst. Auch deine Nachttischlampe sollte ein warmes und gedämpftes Licht ausstrahlen, falls du vorm Einschlafen noch etwas lesen möchtest.

Übrigens wird künstlich hergestelltes Melatonin in den USA schon seit Jahren erfolgreich als Mittel gegen Schlafprobleme eingesetzt. Hierzulande gibt es nur ein einziges Präparat mit dem Wirkstoff Melatonin. Dieses ist allerdings verschreibungspflichtig und nur für die Behandlung von Schlafproblemen ab 55 Jahren zugelassen.

Dennoch gibt es eine sehr gute Alternative. Freiverkäuflich ist eine Aminosäure des Melatoninstoffwechsels, das 5-Hydroxytropthopan (5-HTP). Es bildet die Vorstufe des Glückshormons Serotonin, welches abends in das Schlafhormon Melatonin umgewandelt wird. Das aus 5-HTP gebildete Serotonin führt darüber hinaus allgemein zu einem besseren Wohlbefinden und schützt den Körper vor Heißhungerattacken, wie ihr in meinem Artikel „5 natürliche Stoffe, die dich beim Abnehmen unterstützen“ nachlesen könnt. 5-HTP ist ein körpereigener Stoff und damit sind Nebenwirkungen höchst unwahrscheinlich. Dennoch solltet ihr auch an die Dosierung langsam herantasten. Vor allem der Einnahmezeitpunkt kann entscheidend sein. Häufig empfiehlt sich eine Einnahme von 5-HTP zur frühen Mittagszeit, sodass der Körper genügend Zeit hat, die Aminosäure in das Hormon Melatonin umzuwandeln.

Ich denke, bevor man zu harten Mitteln wie starken Schlafmitteln greift, ist die Einnahme dieser natürlichen Aminosäure sicherlich einen Versuch wert. Da es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, ist 5-HTP frei verkäuflich und wie so oft im Internet günstiger zu bekommen, als in der Apotheke nebenan ZeinPharma 5- HTP Griffonia 100mg, 120 Kapseln, 1er Pack (1 x 49 g).

Schon seit Jahren ist auch der Fernseher für mich ein absolutes Tabu im Schlafzimmer. Das Gleiche gilt für Smartphones, Tablets oder Ähnliches. Das helle LED-Licht der Bildschirme verhindert die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Noch genauer, ist es das blaue, kurzwellige Licht was uns nicht schlafen lässt.

Für dein Smartphone haben sich schlaue App-Entwickler etwas ausgedacht und Apps entwickelt, die das blaue Licht rausfiltern. Es gilt jedoch weiterhin: Du wirst mit Informationen berieselt, die dein Gehirn verarbeiten muss. Das Abschalten und zur Ruhe kommen wird weiter erschwert. Also raus mit jeglichen Entertainmentgeräten aus deinem Schlafzimmer!

Die Temperatur

Die Temperatur deines Schlafzimmers ist ebenfalls entscheidend für deinen erholsamen Schlaf. Ich weiß, gerade Frauen mögen es immer wohlig warm in der Wohnung. Aber das sollte nicht fürs Schlafzimmer gelten.

Nachts wird unsere Körpertemperatur natürlicherweise heruntergefahren. Deine Muskeln arbeiten nicht, der Stoffwechsel wird verlangsamt und der Körper läuft auf Sparflamme. Eine zu warme Umgebung kann unseren Körper und auch unser Gehirn behindern, in diese Ruhephase zu gelangen. Gerade bei einer Schilddrüsenüberfunktion bleibt die Stoffwechselaktivität auch in der Nacht unnatürlich hoch und produziert Wärme.

Also hilf deinem Körper mit einer kühlen Umgebungstemperatur von 17-19°C in seine Ruhephase zu finden, die er unbedingt braucht.

In der Ruhe liegt die Kraft

Schaffe dir zum Einschlafen eine geräuscharme Umgebung. Schon das Summen von Elektrogeräten im Standby-Modus kann dein Einschlafen und die spätere Schlafqualität erheblich beeinflussen. Also noch einmal, raus mit den Elektrogeräten aus dem Schlafzimmer oder zumindest vollkommen ausschalten.

Meine Geheimwaffe

Wenn bei mir alles nichts mehr hilft, greife ich auf ein Mittel aus meiner Kindheit zurück. Was früher Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen Kassetten geschafft haben, erledigen heute Hörbücher oder Podcasts. Wenn ich mich auf die Stimme der Erzähler konzentriere, rücken meine unruhigen Gedanken immer weiter in den Hintergrund. Das Einschlafen fällt mir deutlich leichter. Probiert es einfach mal aus!

4 Comments

  1. Kerstin Jiricek sagt:

    Liebe Nicole,
    Seit fünf Wochen weiß ich, dass ich an Morbus Basedow erkrankt bin. Mittlerweile sind meine Werte gut im Normbereich t4 9,9 (9,3-17 ng/l) t3 2,53 (2,21-4,43 ng/l) nur der TSH ist noch kleiner als 0,02. Schlafen ist eine Katastrophe, obwohl der Puls bei 80 liegt und ich zittere auch noch sehr. Ist das normal, dass sich der Körper erst so langsam regeneriert? Übrigens vielen herzlichen Dank für deinen tollen, informativen Blog! Liebe Grüße, Kerstin

    • Nicole sagt:

      Hallo Liebe Kerstin,

      vielen Dank für deinen Kommentar und ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt.
      Ich kann dich beruhigen! Es ist vollkommen normal, dass der Körper einige Zeit braucht, um sich wieder in den „Normalzustand“ zu versetzen. Auch ein weiterhin zu niedriger TSH-Wert ist vollkommen normal. Der TSH-Wert kann gerne 4-8 Wochen zeitverzögert auf die Einstellung der Schilddrüsenhormone reagieren. Gerade deswegen ist es so wichtig, nicht nur den TSH-Wert bei der Einstellung deiner Schilddrüse zu berücksichtigen.
      Auch deine Schlafprobleme kann ich sehr gut nachempfinden. Eine Ruhepuls von 80 Schlägen pro Minute ist relativ hoch und verhindert das beruhigte Einschlafen. Ich hoffe, dass du in meinem Blog-Artikel einige hilfreiche Tipps finden konntest, um deine Schlafqualität zu verbessern.

      Ich wünsche Dir alles Gute auf deinem Weg der Besserung.

      Deine Nicole von Endlich-wieder-Ich

  2. Katja sagt:

    Hallo!

    Mein Name ist Katja. Ich bin 40 Jahre alt und vor 15 Monaten wurde bei mir Morbus Basedow diagnostiziert. Vor einem Monat hat mein Auslassversuch begonnen und weil ich nicht schlafen konnte, bin ich auf diese Seite gestoßen.
    Ich kann es gar nicht glauben. Diese ganzen Informationen und echten Erfahrungen. Ich hab mich so allein gefühlt und jede Infomation, die ich bekommen konnte,verschlungen.
    Danke, dass sich jemand die Mühe macht so etwas auf die Beine zu stellen, um Anderen zu helfen.
    In vielen Schilderungen hab ich mich wiedererkannt. Auch in meinem Leben ist YogaBestandteil geworden.
    Ich würde mich gerne hier austauschen, bin aber nicht bei Facebook .
    Ich muss mir morgen nochmal genauer anschauen, ob es da für mich trotzdem funktioniert.
    Im Moment hab ich das Gefühl mein Herz fängt wieder an schneller zu schlagen und etwas zu “ rumpeln“, ich schwitze mehr und hab laufend Hunger und kann nicht so gut schlafen. Ich bin auch nicht zu 100% leistungsfähig.
    Nun stellt sich die Frage, ist es eine Reaktion auf die Hitze oder die übliche Nachtdienstnachwirkung (Ich arbeite in 3 Schichten auf einer ITS) oder schleicht sich meine Überfunktion wieder ein? Ich hab am Ende nur noch alle 2 Tage 2.5mg Thiamazol genommen. Die Werte waren alle Spitze. Mein Trak kaum nachweisbar und jetzt bekomme ich es echt mit der Angst zu tun, dass ALLES wieder von vorn losgeht. Ich hatte mir vorgenommen nur positiv zu denken, dass ich auf der guten 50 % Seite bin. Die nächste Kontrolle ist Anfang September. Ich bin verunsichert, ob das nicht etwas lange ist, bis dahin? Wie war es bei euch?
    Zu Beginn der Krankheit war ich alle 14 Tage.Da hab ich aber auch 30mg Thiamazol genommen.
    Ich nehme z.Zt. nichts mehr, obwohl ich auch Selenase begleitend bekommen habe, meinte die Ärztin das könne man jetzt Alles weglassen. Aber zur Unterstützung ist es doch schon besser wenigstens Selenase und Vit D3 zu nehmen, oder?
    Vielleicht kann mir da jemand helfen Antworten zu finden?

    • Nicole sagt:

      Hallo Katja,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt.
      Das „Herzstolpern“ kann noch sehr lange eine „Nachwirkung“ der Schilddrüsenüberfunktion sein. Gerade das aktuelle heiße Wetter kann dem Kreislauf zu schaffen machen und das „Herzstolpern“ fördern. Auch ist es ganz normal, dass Arzttermine nicht mehr so engmaschig vergeben werden, wie zu Beginn der Erkrankung. Ich kann dir empfehlen deinen Körper genau zu beobachten. Allerdings kann es sinnvoll sein die Blutwerte direkt noch einmal bestimmen zu lassen. Alleine damit du Gewissheit hast und wieder beruhigter schlafen kannst. Hier sollte dir auch dein Hausarzt schnell weiterhelfen können.

      Wenn du dich zu dieser Jahreszeit häufig an der frischen Luft aufhältst und nicht permanent mit Sonnenschutzmittel eingecremt bist, ist der Körper in den Sommermonaten sehr wohl in der Lage genügend Vitamin D zu produzieren. In den Wintermonaten sieht das allerdings ganz anders aus. Ich kann dir empfehlen, deinen Vitamin D Spiegel einmal beim Arzt bestimmen zu lassen. Ist er zu niedrig, kann es sinnvoll sein auch in den Sommermonaten Vitamin D zu supplementieren.

      Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und behalte dir das positive Denken bei.

      Deine Nicole von Endlich-wieder-Ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.